e

Sprachschule France Langue Paris & Nizza

   
Ecole France Langue
Sprachschule Nizza
Sprachkurse Paris
Französischkurse
Sprachunterricht
Unterkunft
Daten & Preise Paris
Daten & Preise Nizza
Anmeldung Paris
Anmeldung Nizza
Kontakt France Langue
France Langue Paris
France Langue Notre Dame
France Langue Bordeaux
France Langue Biarritz
Sprachschule Martinique

sprachreisen

Weitere Informationen
auf Deutsch bei sprachkurse-weltweit.de:

0049 (0)9473 _951 550


AGBs France Langue

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen sich auf das Angebot der Sprachschule France LANGUE (Französischkurse, Paket mit Unterkunft, kulturellen Veranstaltungen …) und werden vom Teilnehmer (Sprachschüler) entweder direkt in der Schule oder bei einem Vermittler unterzeichnet.

Mit dem Unterschreiben des Anmeldeformulars der Schule akzeptiert der Schüler die ihm vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die ihnen zugrunde liegende Betriebsordnung vorbehaltslos.

1. Artikel: Geltungsbereich/Zweck
Die vorliegenden Geschäftsbedingungen definieren die Pflichten beider Vertragsparteien und die Bedingungen, unter denen France LANGUE Leistungen an den Kunden anbietet.
Die vom Teilnehmer zu unterschreibenden AGBs sind zu ergänzen durch besondere Bedingungen, die zusammen mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ein Ganzes ergeben. Im Fall eines Widerspruchs beider Bedingungen haben die besonderen Bedingungen Vorrang vor den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Artikel – Aufnahmebedingungen
Mit Vollendung des 17. Lebensjahres darf der Schüler die Angebote der Schule wahrnehmen.
Minderjährige Schüler und Nicht-EU-Bürger haben die gesonderten Aufnahmebedingungen (s. u.) zu beachten.

3. Artikel – Finanzielle Bedingungen
Um am Programm der Schule teilnehmen zu können, müssen die folgenden Gebühren in Euro bezahlt werden:
3.1 Einschreibegebühren.
Der nicht erstattungsfähige Pauschalbetrag deckt administrative Kosten, abgestimmt auf das gewählte Kursprogramm. Sie bezieht sich auf alle angebotenen Kurse der Schule für den Zeitraum eines Jahres (ab Einschreibung).
3.2 Unterrichtsgebühren. Die Unterrichtsgebühren variieren je nach gewählter Dauer (Wochenkurs, Trimesterkurs, Jahreskurs), Häufigkeit (intensiv oder extensiv) und Kurstyp (Fachkurs, Gruppenkurs, Au-pair Kurs, Prüfungsvorbereitung, kombinierte Kurse, etc.).
3.3 Stornogebühren.
Storniert ein Schüler einen reservierten Kurs, behält sich die Schule den Einzug von Stornogebühren vor. (s. u.).
3.4. Andere anfallende Gebühren.
Die Schüler übernehmen anfallende Bank- und Interbankgebühren sowie Stornogebühren (s. Artikel 7).

4. Artikel – Einschreibeformalitäten
4.1 Formalitäten alle Schüler betreffend
Die Schüler können sich auf drei verschiedene Weisen für Kurse anmelden:
- Online auf der Internetseite
- Über E-Mail oder auf postalischem Weg
- Direkt in der Schule (Einschreibeservice).
Der Schüler muss alle der Schule geschuldeten Beträge spätestens eine Woche vor Kursbeginn oder spätestens eine Woche vor Ankunft in der Unterkunft (im Falle eines Pakets) bezahlten.
Spätestens am ersten Unterrichtstag müssen alle fälligen Gebühren beglichen worden sein. Vor Ort müssen ein Passfoto, ein amtliches Identitätsdokument und gegebenenfalls ein gültiges Studentenvisum, das die Dauer des Aufenthalts genehmigt, vorgelegt werden.
4.2 Formalitäten minderjährige Schüler betreffend
Schüler, die zum Zeitpunkt des Unterrichts unter 18 Jahren alt sind, müssen der Schule bei der Einschreibung eine elterliche Einwilligung und eine Kopie der elterlichen Versicherung vorlegen (siehe Artikel 8).
4.3 Formalitäten Nicht-EU-Bürger betreffend
Schüler, die ihren Wohnraum außerhalb des europäischen Raums haben, müssen die besonderen Geschäftsbedingungen erfüllen, sollte ihr Aufenthalt drei Monate überschreiten.
4.3.1 Voranmeldungsformular
Schüler, die eine der Schulen France LANGUE besuchen möchten, müssen der Bewerbung um ein Visum die Bescheinigung einer Kursvoranmeldung vorlegen. Dieses Dokument wird erst ausgestellt, wenn 50% der anfallenden Gebühren bezahlt worden sind. Diese Anzahlung, per Überweisung zu entrichten, ist an den Schüler gebunden und kann nicht auf einen anderen übertragen werden, sollte das Visum des Ersteren abgelehnt werden.
Voranmeldungsbescheinigungen werden intuitu personae ausgestellt und sind nicht auf andere Schüler zu übertragen (im Fall eines abgewiesenen Visums).
4.3.2 Endgültige Anmeldung
Mit dem Vorzeigen des Visums, das dem Konsulat des Heimatlandes zugestellt wird und den gesamten Unterrichtsaufenthalt abdeckt, und mit Zahlung des Restbetrags der Kursgebühr wird die endgültige Anmeldung abgeschlossen.

5. Artikel – Zahlung
Kursgebühren und damit verbundene Gebühren können wie folgt bezahlt werden:
- über Banküberweisung auf das Konto in Deutschland. Die Kontoverbindung erhalten Sie nach dem Absenden des Online-Formulars per Mail. Bitte geben Sie den Name des Schülers im Verwendungszweck an.
Bei Reservierung durch den Schüler wird eine Anzahlung in Höhe von 50 % des fälligen Gesamtbetrags gefordert.
Der Schüler muss alle der Schule geschuldeten Beträge spätestens eine Woche vor Kursbeginn oder spätestens eine Woche vor Ankunft in der Unterkunft (im Falle eines Pakets) bezahlen.
Die Anmeldung für einen dem Niveau entsprechenden Kurs, zu von der SCHULE bestimmten Kurszeiten, ist erst dann definitiv, wenn der Preis komplett bezahlt wurde.

6. Artikel – Rückerstattung
Außer in besonderen Fällen hat ein Schüler kein Recht auf Rückerstattung, wenn er zu seinen angemeldeten Kursen nicht erscheint.
An Feiertagen gemäß Artikel L. 3133-11
des Arbeitsgesetzbuches werden keine Unterrichtsstunden (und andere Veranstaltungen) gegeben.
Während dieser gesetzlich festgelegten Feiertage besteht kein Recht auf Erstattung oder Nachholung der Kurse.

7. Artikel – Rücktritt und Verschieben der Leistungen
7.1 Rücktritt auf Initiative des Schülers
Jegliche Rücktritts- und Rückerstattungsgesuche sind der Schule schriftlich mitzuteilen (Brief, Fax, E-Mail). Rücktritt und Rückerstattung sind anhängig von bestimmten Kriterien (s.u.).
Der Ausdruck „Kursbeginn“ bezieht sich auf den ersten Tag der ersten Unterrichtseinheit, an der der Schüler teilnimmt. Dies ist unabhängig von der Dauer des Aufenthaltes (besonders wenn er mehrere Wochen oder Trimester Aufenthalt hat).
7.1.1 Rücktritt vor Kursbeginn
7.1.1.1. Schüler hat nur einen Sprachkurs gekauft (exklusive Serviceleistungen)
Die Schule wird den vom Schüler bezahlten Betrag zurückerstatten abzüglich eines Pauschalbetrags, der die entstandenen Kosten des Rücktritts für die Schule deckt.
Hat der Schüler vorab eine Voranmeldungsbescheinigung beantragt und tritt aufgrund eines abgelehnten Visumsantrags zurück, wird ein Betrag von 150€ fällig. Tritt der Schüler aus anderen Gründen vom Vertrag zurück, werden 80€ fällig.
7.1.1.2. Schüler hat ein Komplettpaket von der Schule gekauft
Ein Paket beinhaltet den Sprachkurs, kulturelle Veranstaltungen und/oder Unterkunft.
- Geht das Rücktrittsgesuch mindestens 30 Tage vor Kursbeginn bei der Sprachschule ein (vor einem Sonntag, wenn der Schüler eine Unterkunft gebucht hat) behält die Schule einen Pauschalbeitrag von 150€ ein, um entstandene Kosten zu decken.
- Geht das Rücktrittsgesuch 29 bis 8 Tage vor Kursbeginn bei der Sprachschule ein (vor einem Sonntag, wenn der Schüler eine Unterkunft gebucht hat) behält die Schule einen Pauschalbeitrag von 300€ ein, um entstandene Kosten zu decken.
- Geht das Rücktrittsgesuch in weniger als 8 Tagen vor Kursbeginn bei der Sprachschule ein (vor einem Sonntag, wenn der Schüler eine Unterkunft gebucht hat) behält die Schule einen Pauschalbeitrag von 450€ ein, um entstandene Kosten zu decken.
Unabhängig vom Rücktrittsdatum beträgt die Stornierungsgebühr nicht mehr als 50% des Komplettpreises.
7.1.2 Rücktritt nach Kursbeginn
Rücktrittsgesuche nach Kursbeginn werden nicht akzeptiert, außer im Fall ernsthafter Krankheit oder Tod des Schülers.
Im Fall ernsthafter Krankheit muss der Schüler der Schule ein ärztliches Attest vorlegen, das beweist, dass die Teilnahme am Unterricht aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist
7.2 Rücktritt auf Initiative der Schule
- Wird das Programm verschoben, muss die Schule den Schülern Nachholdaten mitteilen.
Akzeptiert der Schüler diese, werden die bisher geleisteten Zahlungen auf das neue Programm übertragen und anfallende Gebühren somit beglichen.
Lehnt der Schüler die Nachholdaten ab, erstattet ihm die Schule den vollen Preis zurück.
Der Schüler wird informiert, dass die SCHULE nicht unbedingt in der Lage sein muss, bestimmte Gruppenkurs unterhalb einer Mindestanzahl von Schülern durchzuführen – diese Anzahl wird von der Schule in Abhängigkeit von den organisatorischen Vorgaben und der Verfügbarkeit der Lehrer bestimmt – und erklärt, diese Möglichkeit zu akzeptieren.
Wenn ein Gruppenkurs nicht wie ursprünglich geplant durchgeführt wird, informiert die Schule den betroffenen Schüler spätestens 48 Stunden vor Kursbeginn und bietet ihm als Ersatz – nach Wahl der SCHULE – eine andere Art von Gruppenkurs oder Einzelkurs an. Wenn der Schüler den angebotenen Ersatzkurs ablehnt, erstattet ihm die SCHULE den vollen Preis zurück.
- Auf jeden Fall bemüht sich die SCHULE, den Kurs zu einem anderen Zeitpunkt anzubieten.
- Sagt die Schule das Programm ohne Widerruf und Nachholdatum ab (besonders bei nicht ausreichender Teilnehmerzahl) erhält der Schüler den bereits geleisteten Betrag zurückerstattet.
Unter keinen Umständen, Rücktritt oder Verschiebung, übernimmt die Schule entstandenen Schaden seitens der Schüler.

8. Artikel – Versicherung
Die Schule übernimmt dem Teilnehmer gegenüber keine Haftung insbesondere nicht für Unfälle und Verluste, Personen-, Sach- und Vermögensschäden jeglicher Art. Der Einwand des Mitverschuldens ist ausgeschlossen.
Kranken-, Unfall- und Haftversicherung sowie eine Reiserücktrittsversicherung (wie Reiseversicherungen für Schüler) müssen vom Schüler selbst abgeschlossen werden.
Minderjährige Schüler zeigen bei der Einschreibung eine Kopie ihrer Versicherungen vor.

9. Artikel – Ausschluss
Werden Regeln und Ordnungen der Schule nicht befolgt und verletzt, behält sich die Schule das Recht, den Schüler fristlos vom Programm auszuschließen.

10. Artikel – Unterkunft
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Unterkunft werden auf Nachfrage zur Verfügung gestellt und sind auch auf der Internetseite der Schule France Langue abrufbar.

11. Artikel – Beilegung der Rechtsstreitigkeiten
Im Falle von Streitigkeiten über die Auslegung oder Durchführung einer dieser Bestimmungen und in der Abwesenheit gegenseitigem Einvernehmen der Parteien entscheidet einzig das Tribunal de Commerce de Paris über die Streitigkeiten.
Streitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung oder die während der Vertragslaufzeit auftreten fallen ausschließliche in die Zuständigkeit der Gerichte von Paris und Französisch Recht.

Oktober 2012